Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?

Letztes Update: vor 2 Monaten
Avatar von Kathrin9859

Kathrin9859

01.08.2023 16:06 Uhr

Ich habe einen jungen Hund, der noch nicht stubenrein ist. Welche Trainingsmethoden könnt ihr empfehlen, um meinem Hund beizubringen, dass er sein Geschäft draußen erledigen soll?

User Zwergkauz

Zwergkauz

20.03.2024 17:41 Uhr

Hallo Kathrin9859,


ein erster Schritt, um deinen jungen Jung zur Stubenreinheit zu erziehen, ist, dass du rechtzeitig merkst, wann er ein Geschäft erledigen muss. Dabei kannst du dir zunutze machen, dass er sein Geschäft eigentlich nicht in seinem Nest und dessen direkter Umgebung (also deiner Wohnung) verrichten möchte. Wenn er sich zur Tür orientiert oder scheinbar ohne Grund nervöser als sonst ist, könnte der Moment des Nach-draußen-Bringens gekommen sein.


Zusätzlich hilft es, ihn an regelmäßige – anfangs sehr kurze – Abstände für das Geschäft vor der Tür zu gewöhnen. Das bedeutet, anfangs (auch nachts!) alle zwei Stunden vor die Tür und das Ganze über mehrere Wochen (und Monate) langsam ausdehnen. Beachte dabei, dass dein junger Hund erst mit circa dreieinhalb Monaten (14 Wochen) körperlich dazu in der Lage ist, seine Verdauung und seine Blase ernsthaft zu kontrollieren. Und das heißt nicht, dass deswegen schon drei Stunden oder mehr für ihn machbar sind.


Eine ganz konkrete Trainingsmethode mit Gelinggarantie gibt es dabei nämlich nicht – man benötigt einfach Geschick, Geduld, Zeit, Koordination und den richtigen Umgang mit Pannen. Denn die gibt es immer.


· Meist geht dadurch etwas schief, dass der junge Hund und sein Ausdruck fürs „Ich muss raus“ nicht gründlich genug beobachtet wurden oder man ihn zu schnell und/oder zu lange allein gelassen hat, sodass er gar nicht erst nach draußen gelangen konnte. Engagiere daher im Zweifelsfall eine*n Hundesitter*in oder plane diese benötigte Zeit bei der Kinderbetreuung oder beim Arbeiten ein.


· Ist bereits etwas schiefgegangen und ist ein Kothaufen und/oder eine Urinpfütze in der Wohnung, solltest du den Hund direkt hinausbringen und sein Geschäft hinterher aufwischen. Dabei hat sich das Nacharbeiten mit einem Enzymreiniger bewährt, der verhindert, dass die Stelle hinterher als „Klostelle“ erkennbar bleibt. Perfekt, wenn die Beseitigung in der Zwischenzeit auch durch jemand anderen erfolgen kann. Bestrafe deinen Hund aber nicht durchs „Hineindöppen“, Ihn-Anschreien oder Ihm-anderweitig-Angst-Machen. Das steht einem konstruktiven Lernerfolg und eurer vertrauensvollen Beziehung nur im Weg.


· Erwischst du inflagranti, kannst du ihn aber schnappen und kommentarlos nach draußen bringen. Dann weiß er bald, dass es für das Urin-und-Kot Absetzen immer nach draußen geht. Auch in eiligen Fällen.


· Und nun der schöne Teil: Belohn‘ ihn (vorrangig mit Lob und Zuneigung), wen er seine Geschäfte draußen erledigt und achte darauf, dass ihr erst nach Hause geht, wenn alles erledigt ist. Das kann manchmal etwas dauern, weil junge Hunde durch die vielen Eindrücke oftmals erst abgelenkt sind. Außerdem solltest du ihn auch noch nach seinen Geschäften spielen und/oder schnuppern lassen, damit er nicht denkt, dass ein Geschäft den Spielspaß draußen beendet. So lernt er gleich, sich sein Geschäft nicht zu verklemmen.

Frage teilen