Wie kann ich meine Redeangst überwinden?

Letztes Update: vor 3 Monaten
Avatar von Philip76

Philip76

28.02.2024 08:07 Uhr

Ich leide unter Redeangst und möchte gerne wissen, wie ich sie überwinden kann. Gibt es Techniken oder Übungen, die mir helfen könnten?

User Zwergkauz

Zwergkauz

18.03.2024 12:35 Uhr

Hallo Philip76,


worauf genau beruht deine Redeangst?


· Geht es um die Angst davor, dem Thema nicht gerecht zu werden? Dann bietet es sich an, sich gründlich mit diesem auseinanderzusetzen und bereits im Vorfeld einen roten Faden für den Vortrag / das Gespräch zu entwickeln. Meiner Erfahrung nach hat es sich dabei bewährt, verschiedene Aspekte zunächst stichpunktartig zusammenzufassen und dann auf ein konkretes Schlagwort zu reduzieren. Was ähnlich stark hilft: Sich wirklich kompetente Gesprächspartner*innen zu suchen und ein freundlich-spannendes Gespräch zu führen. Denn wenn man weiß, dass das eigene Wissen auch komplexeren Fragen standhält, ist das definitiv gut fürs Ego.


· Geht es um die Angst, dass die eigene Stimme bricht, man keine Luft bekommt oder aus anderen Gründen piepsig klingt beziehungsweise wie ein Schluck Wasser in der Kurve herumsteht? Dann sind Atemübungen, progressive Muskelentspannung oder Meditation eine Überlegung wert. Sie tragen dazu bei, dass man nicht mehr am liebsten wegrennen, sondern relativ entspannt in der Situation bleiben kann. Unter Umständen ist es auch sinnvoll, einen oder mehrere Rhetorikkurse zu belegen. Vorteil dabei: Man merkt, dass man mit seiner Redeangst nicht allein ist.


· Und dann gilt es noch, (positive) Erfahrungen in einem geeigneten Rahmen zu sammeln und sich step by step an komplexere Aufgaben beim Reden heranzutasten. Natürlich ist niemand perfekt und gewisse Fehler gehören dazu. Sie sollten aber in Kombination mit einem konstruktiven Feedback und positiven Gedanken durchaus zu bewältigen sein.


Hast du aber den Eindruck, dass auch das alles nichts bringt? Dann kannst du immer noch überlegen, ob du eine Selbsthilfegruppe besuchst oder die Hilfe von professionellen Therapeut*innen in Anspruch nimmst, die einen Fokus auf die Unterstützung von Menschen mit Redeangst legen. Aber vielleicht funktioniert es ja auch schon so.

Frage teilen