Durchstarten mit Workflow-Optimierung im Home-Office

Letztes Update: vor 2 Wochen
Avatar von Selina201

Selina201

30.05.2024 05:57 Uhr

Der Frühling bringt neue Energie, aber wie optimiere ich meinen Workflow im Home-Office für maximale Produktivität?

User Zwergkauz

Zwergkauz

30.05.2024 18:29 Uhr


Hallo Selina201,


das, was du dir wünschst, setzt eine Kombination aus guter Planung, effektiven Arbeitsgewohnheiten und einem angenehmen Arbeitsumfeld voraus. Es gibt also einige Stellschrauben, an denen du drehen kannst. Aber achte dabei darauf, dich nicht zu verzetteln, sondern vielmehr erst einmal das zu korrigieren, was für dich wirklich relevant ist und den Rest dann im Laufe der Zeit mitzunehmen / nachzuholen.



In den Bereich Arbeitsumgebung / Arbeitsumfeld fallen beispielsweise


* ein fester Arbeitsplatz (zum Trennen von Job und Freizeit),

* ergonomische Möbel, die deiner Gesundheit zuträglich sind und

* ein effektives Aufräumsystem, was zu mehr Konzentration beiträgt,



In puncto Zeitmanagement kommt es darauf an, dass du


* feste Arbeitszeiten einplanst, an die du dich auch hältst,

* regelmäßige Pause einplanst (Stichwort Pomodori-Technik) und

* Prioritäten setzt und mit ihnen bei Bedarf geschickt flexibel umgehst.



Aber auch technische Hilfsmittel können sich in Bezug auf den Workflow als hilfreich erweisen, denke etwa an


* Organisationstools wie Trello, Asana oder Todoist,

* Zeiterfassungstools wie Toggi,

* Kommunikationsmittel wie Slack, Microsoft Teams oder Zoom sowie

* Automatisierungstools wie Zapier oder IFTTT für wiederkehrende Aufgaben.



Bleiben noch deine Arbeitsgewohnheiten, also unter anderem


* das Entwickeln von Routinen zwecks leichterem Arbeitsein- und -ausstieg,

* das Minimieren von Ablenkungen (wie durch die sozialen Medien),

* das Nutzen gesunder Gewohnheiten (Stichworte Essen und Co.) sowie

* das strikte Trennen von Arbeit und Privatleben zugunsten deines Soziallebens,

* ausreichend Zeit für deine Selbstfürsorge und

* natürlich - genug Spaß und Ideen im Hinblick auf deine Weiterbildung.



Lange Rede, kurzer Sinn: Das klingt alles nach sehr viel Arbeit … Aber wie zuvor erwähnt, wenn du erst einmal festgestellt hast, was schon alles passt, hast du bereits einiges gewonnen. Und am Rest lässt sich ja sicherlich auch arbeiten. Viel Erfolg dir dabei! :)

Frage teilen